Qualität verbessern – Produktivität steigern

Schmersal bietet in Kooperation mit ScanMin Africa Analyseinstrumente auf Online- und Echtzeit-Basis für die Schüttgutindustrie

Qualität verbessern - Produktivität steigern

Entlang des Förderbandes tragen die Komponenten von Schmersal und seinen Partnern zur Sicherheit bei

Die Schmersal Gruppe erweitert ihr Angebot an Systemlösungen für die Schüttgutindustrie: Im Rahmen einer Vertriebspartnerschaft mit ScanMin Africa (Pty) Ltd. bietet das Unternehmen nun erstmals auch Spektralanalyse- und Messsysteme an, die eine zeit- und kosteneffiziente elementare Bestimmung von Schüttgütern direkt auf dem Förderband ermöglichen. Dabei werden alle Daten der Elementaranalyse in Echtzeit und online übermittelt. Auf diese Weise lassen sich unmittelbare Verbesserungen in den nachgelagerten Prozessen erzielen. Im Gegenzug vertreibt ScanMin Africa nun auch die Sicherheitsprodukte von Schmersal.

ScanMin Africa ist hochspezialisiert auf die Elementaranalyse von Schüttgütern auf Online-Basis. NITA ist ein automatisiertes System und kann einfach um das Förderband herum installiert werden. So können Echtzeitinformationen zur Prozesssteuerung generiert oder Qualitätskontrollen im laufenden Betrieb vorgenommen werden. Eine routinemäßige, manuelle und zeitaufwendige Entnahme von Proben für die Analyse wird dadurch überflüssig. Die kontinuierliche Online-Analyse ermöglicht dabei auch die Überwachung vertraglicher Vereinbarungen. NITA II und NITA Smart verwenden als Radioisotopenquelle das Element AM 242 (BE). Damit können elementare Bestandteile der Schüttgüter für die Dauer von 15 Jahren unterbrechungsfrei bestimmt werden.

Mit Hilfe dieser Radioisotopen-Analysetechnik auf Online- und Echtzeit-Basis können alle Qualitätskriterien in der Förderung von Mineralien sowie die bestimmenden Betriebsparameter in der Kohleverstromung oder der Zementindustrie dokumentiert werden. Das gesamte System kann online um weitere Daten wie z. B. Schüttgutdichte oder eine Feuchtigkeitsüberwachung ergänzt werden. Darüber hinaus kann mit Hilfe eines Online-Monitoring-Systems, dem SPARTA Particle Size Analyser (PSA), eine automatisierte Analyse der Verteilung von Partikelgrößen auf dem Förderband in Echtzeit vorgenommen werden. Mit dem Monitoring der Partikelgrößen kann die Prozesseffizienz bei der Verarbeitung von Schüttgütern erheblich gesteigert werden.

„Wir können jetzt erweiterte Systemlösungen anbieten, die dazu beitragen, dass unsere Kunden in der Schüttgutförderung aber auch in den nachgelagerten Prozessen, produktiver und profitabler produzieren können“, erklärt Udo Sekin, Business Development Manager Schwerindustrie innerhalb der Schmersal Gruppe.

Das umfangreiche Produktprogramm und Lösungsangebot von Schmersal für die Schüttgutförderindustrie ist auf den Schutz von Mitarbeitern und Prozessen fokussiert. So gewährleisten beispielsweise die Not-Halt Seilzugschalter von Schmersal eine zuverlässige Not-Halt-Funktion und damit die Sicherheit der Anlagen und Mitarbeiter. Dagegen ermöglicht Schmersals neue Produktfamilie von Bandschieflaufschaltern eine Reduzierung von Ausfall- und Stillstandzeiten und erhöhen damit die Produktivität der Anlagen. „Alle unsere Systemkomponenten entlang des Förderbandes sind kompatibel und können über Feldbussysteme in Automatisierungskonzepte eingebunden werden“, betont Udo Sekin. Zum Anlagen- & Investitionsschutz tragen darüber hinaus die Bandriss-, Schlitz- und Gurtüberwachungssysteme des Kooperationspartners Coal Control bei.

Die Ergänzung des eigenen Produktportfolios um die Produkte und Systeme seiner Partner ermöglicht es Schmersal, ganzheitliche Systemlösungen für die Schüttgutförderindustrie aus einer Hand anzubieten. Abgerundet wird dieses Angebot durch die Beratungsdienstleistungen des Geschäftsbereich tec.nicum, die die Kunden von Schmersal rund um den Globus in Anspruch nehmen können.

Im anspruchsvollen Aufgabenfeld der Maschinensicherheit gehört die Schmersal Gruppe zu den internationalen Markt- und Kompetenzführern. Auf der Basis von über 25.000 verschiedenen Schaltgeräten bietet die Unternehmensgruppe Systemlösungen für die Sicherheit von Mensch und Maschine.

Das 1945 gegründete Unternehmen ist mit sieben Produktionsstandorten auf drei Kontinenten sowie eigenen Gesellschaften und Vertriebspartnern in mehr als 60 Nationen präsent. Die Schmersal Gruppe beschäftigt weltweit 1.750 Mitarbeiter und erzielte 2014 einen Gruppenumsatz von ca. 210 Mio. EUR.

Kontakt
K. A. Schmersal GmbH & Co. KG
Sylvia Blömker
Möddinghofe 30
42279 Wuppertal
+49-(0)202 / 6474-0
presse@schmersal.com
http://www.schmersal.com

(Visited 13 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.