THE FLAG: ESG und Wachstum sind kein Widerspruch

Das Familienunternehmen THE FLAG will im Jahr 2024 im Immobilienbereich weiter kräftig wachsen, auch unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten.

THE FLAG: ESG und Wachstum sind kein Widerspruch

Standorte The Flag, Quelle: THE FLAG Holding, redaktionell frei verwendbar

Das Familienunternehmen THE FLAG will im Jahr 2024 im Immobilienbereich weiter kräftig wachsen, auch unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten. Das teilte das Unternehmen bei der Vorstellung ihres jüngsten ESG-Berichtes mit.
„Entgegen dem Markttrend konnten wir im Jahr 2022 und 2023 weiter wachsen und gleichzeitig an unseren ESG-Zielen festhalten“, sagt Dr. Eike Muhr, Geschäftsführerin von THE FLAG. Es galten zwar aufgrund der Corona-Pandemie Einschränkungen für Beherbergungsbetriebe, zudem führte der Krieg in der Ukraine zu gestörten Lieferketten und hohen Energiepreisen. Doch nach Aussage von Muhr ist THE FLAG gut durch diese schwierige Zeit gekommen. Die Häuser blieben während der gesamten Zeit geöffnet; Mitarbeitende konnten weiterbeschäftigt werden. Das Konzept zugeschnittener Hospitality-Leistungen für Menschen in verschiedenen Lebensphasen (Senior Living, Student Apartments, Young Professionals und Business Living) habe sich bewährt.
Man muss sich ESG auch leisten wollen
„Heute ist die Immobilienbranche von wirtschaftlichen Unsicherheiten geprägt, und so ist es für manche Marktteilnehmer verlockend, bei Nachhaltigkeitsaspekten zu sparen“, sagt Muhr. Gerade wenn Unternehmen gewinnmaximiert ausgerichtet sind, werde sich das eine oder andere Immobilienunternehmen gute ESG-Maßnahmen nicht mehr leisten wollen. Hier müsse man einen langen Atem und den Willen haben, Maßnahmen zu Umwelt, Unternehmensführung und sozialen Aspekten auch umzusetzen. Muhr: „Da macht sich unsere langfristige Perspektive als Familienunternehmen bezahlt, weil wir Werte für Generationen schaffen wollen“.
Kauf von Gebäuden für die Umnutzung
Bei THE FLAG setzt die Projektentwicklung zunehmend auf Revitalisierung von Objekten. Indem bestehende Gebäude technisch, digital und energetisch optimiert sowie nachhaltig gestaltet werden, ergibt sich mehrfacher Nutzen. Es wird kostbare Fläche gespart. Zudem können der Erwerb und die Umnutzung bestehender Gebäude wirtschaftlicher sein. Das Investment amortisiert sich zudem schneller. Drittens stoßen ertüchtigte Immobilien weniger CO2-Emissionen aus. Das schont die Umwelt, entlastet die Kostenseite, und oft laufen die Genehmigungsverfahren zügiger, so wie bei dem Bürogebäude in Wiesbaden, das THE FLAG derzeit für das Segment Senior Living umgestaltet. Dort kann durch die Sanierung der Energiebedarf von früher 227 kWh je Quadratmeter um ca. 70 Prozent auf voraussichtlich 70 kWh pro Quadratmeter gesenkt werden.
ESG-Ziele durch ein Bündel an Maßnahmen erreichen
Für THE FLAG gibt es nicht die ein, zwei Maßnahmen, die bei ESG zum Erfolg führen. Vielmehr setzt das Unternehmen – neben der Revitalisierung von Gebäuden – auf ein ganzes Bündel an Maßnahmen. Dies sind die Elektromobilität, Car- und Bikesharing, Blockheizkraftwerke, Wärmepumpen, Photovoltaikanlagen, Mitarbeiterwettbewerbe, Förderung von sozialem Mitarbeiterengagement, Weiterbildungsangebote und Orientierungsgeber wie der Code of Conduct und vieles mehr. „Selbst kleine Dinge, wie Perlatoren, die den Wasserdurchfluss minimieren, zahlen sich aus. In unseren Häusern verbrauchen wir nun rund 75 Prozent weniger Wasser, was bei uns einer Einsparung von etwa 1,2 Millionen Liter pro Jahr entspricht“, so Muhr. Durch die Digitalisierung spare man mittlerweile 1,3 Tonnen Papier ein; allein durch digitalisierte Meldescheine fallen 130.000 Seiten Papier weg. Dank intelligenter und stromsparender Beleuchtung spart das Unternehmen 493.500 kWh pro Jahr ein, ein Jahresstromverbrauch von etwa 120 Vier-Personen-Haushalten.
THE FLAG weiter auf Wachstumskurs
THE FLAG konnte in den letzten 12 Monaten deutlich wachsen: Nach der Fertigstellung neuer Häuser im laufenden Jahr stieg die Anzahl der Mitarbeitenden um fast das Doppelte auf 170 Personen. Für das Jahr 2024 soll das Personalwachstum mit rund 7 Prozent moderater ausfallen. Einen großen Sprung machte das Unternehmen auch bei der Anzahl der betriebenen Häuser. Sie stiegen von 11 im Jahr 2022 auf 14 im laufenden Jahr, mit zusätzlich fünf Projekten in der Entwicklung. Entsprechend stiegen auch die Bestandsflächen von rund 53.500 m² auf über 65.000 m².
Der ESG-Bericht 2023 kann auf der Website von THE FLAG unter https://the-flag.de/ueber-uns/das-familienunternehmen-the-flag/ heruntergeladen werden.

Seit über 10 Jahren entwickelt und betreibt THE FLAG Wohnangebote für Studenten, Geschäftsleute und Senioren. Das Familienunternehmen bietet in Deutschland, der Schweiz und künftig auch in Spanien diese spezialisierte Form des Zusammenlebens und der Betreuung an. Mittlerweile zählen 19 Häuser mit über 2.500 hochwertigen, zentral gelegenen Apartments zu dem Portfolio des Unternehmens.

Kontakt
THE FLAG Holding GmbH
Wilhelm Brandt
Listertalstraße 73
57439 Attendorn

Home

(Visited 7 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert